FORZA RWE

Die aufmerksamen Leser von Fussballszene Essen wissen, dass uns der größte Fußballverein in Essen unterstützt und wir sogar über Pressekarten verfügen, aber die waren nicht der Grund für den Besuch. Heute war bei RWE Kindertag und ich war mit meinem Patenkind dort.

Erst Kinderschminken (Schmetterling mit BVB UND RWE Logo) Hüpfburg, Shirt bemalt und immer wieder ein scheuer Blick auf das Stadion. Ein richtiges Schmuckkästchen, was dort steht. Ich weiß, dass dies schon überall stand, aber für die 4. Liga ist das der Hammer. Dennoch vermisse auch ich das alte, marode „Georg Melches“.  Aber die Vorfreude auf das Spiel war da. Es ist immer etwas Besonderes zum RWE zu gehen. Warum, weiß ich nicht. Aber es ist ein besonderes Gefühl. Es ist unsere Heimat.

 

ABER

 

Ich war nie ein „echter“ RWE Fan. Mein Herz schlägt für einen Verein aus einer anderen Stadt. Das Maskottchen ist eine ziemlich dicke Hummel und die 2. Mannschaft der heutige Gegner. Meine ersten Stadionbesuche waren trotzdem „zuhause in Essen“. Ein gewisser Frank Kurth stand im Tor und vor ihm agierte jemand wie Jürgen Margref und immer mal wieder gehe ich auch heute noch zum RWE. Egal, welche Liga. Ich guck mir nur meine „Heimmannschaft“ an. Man will ja mitreden und ein bisschen heimatliche Sympathie schwingt dann doch mit. Spätestens, wenn der „Oppa“ kommt: Opa Luscheskowski wo bist Du nur geblieben…

 

 

Heute ging es gegen die Zwote des BVB, die aktuell den 2. Platz belegen und nach den letzten Wochen ging RWE hier nicht als Favorit ins Spiel und begann auch so.  Man stand tief und spielte dann doch gefällig nach vorn. Kamil Bednarski brachte den RWE sogar in Führung, die auch bis kurz vor Schluss bestand hatte, aber dann bekam der BVB einen Elfer und von meinem Platz aus sah es nicht danach aus. Auch RWE hätte einen Elfer bekommen können, aber hier blieb der Pfiff aus. Die 11.000 Essener (Wahnsinn. 4. Liga. Gegen eine U23) sahen das natürlich anders und zeigten ein anderes Gesicht als zu Beginn. 

Als der Rot-Weiße-Walzer lief waren in der Fankurve 6 Fahnen und 3 Schals zu sehen. Ja, ich beobachte lieber die Fans, als das Warm-Up. Da dachte ich schon „Oh, man die letzten Wochen waren wohl echt kacke.“ (Vielleicht habe ich es auch gesagt, aber das war egal. Mein Patenkind wollte unbedingt eine RWE Fahne, weil nur klatschen ist ja langweilig. Es gab keine Fahne, weil der Fanshop schon zu war. Sie hat dann halt doch geklatscht und geklatscht und geklatscht. Und sagte, dass Ihr die rote Mannschaft besser gefällt.) Danach hörte ich gefühlt 15 Minuten lang FORZA RWE, aber dann schwank die Stimmung um und man hatte das Gefühl die RWE Fans glauben, dass hier heute was geht und so war es auch. Sogar ich war ein wenig angesteckt. Es war wie früher. Stimmung gut, Fußball geht so. Doch je lauter die Fans sangen desto schwächer wurde das Spiel und die Mannschaft schien nicht richtig an den Sieg zu glauben und ließ mehr und mehr nach. Konnte sich der BVB in der ersten Halbzeit 2 Mal beim Ex-Essener Bonmann bedanken gab es in der 2. Halbzeit bis zur 90. Keine richtigen Chancen mehr. 

Der RWE hätte noch den Siegtreffer erzielen können, aber neutral gesehen geht das Unentschieden an diesem Samstagnachmittag in Ordnung, denn beide Mannschaften hatten richtige Probleme im Spielaufbau, wobei die bei RWE noch schlimmer waren. Hier fehlte jemand der den Takt des Spiels vorgibt und auch, wenn mich RWE Fans nun verurteilen, hatte ich bei nur ganz wenigen Spielern den Glauben, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollen. Mir fehlte der letzte Biss und der letzte Wille einen Schritt mehr als der Gegner zu machen. Platzek. Platzek war bereit zu laufen und zu ackern, aber wirkte ansonsten auch eher unglücklich.  Aber das fehlte mir. Mir fehlte eine Grätsche, um die Kollegen aufzurütteln und jemand der lautstark das Kommando übernimmt. Das Beste waren dann die Fans, denn hier wurde lautstark mitgefiebert. Intensiver, als es das Spiel war.

 

Schade, aber ein Punkt ist besser als kein Punkt.

 

Es war trotzdem schön mal wieder dort zu sein. Viele alte Bekannte getroffen, viele „Fachdiskussionen“ geführt und festgestellt, dass Mineralwasser genauso teuer ist, wie eine Cola.

 

Mein Patenkind ist übrigens in der 75. Eingeschlafen, also kurz vor dem Ausgleich. Sie hat dann auch nichts mehr mitbekommen. Wir haben Sie zum Auto getragen und sie wird wach und sagt erschrocken: „Wir haben mir keine Fahne mehr gekauft. Ich will eine RWE Fahne“. Die kriegt sie dann beim nächsten Mal. Ich glaube sie will wieder hin und der RWE hat einen neuen Fan. Zumindest gefallen die Trikots.