30.06. Der TCF wird "online"

Der TC Freisenbruch geht einen ganz neuen Weg und bringt die gesamte 1. Mannschaft ins Internet. Ein Managerspiel für alle, die Bock drauf haben in einem richtigen Verein mitzuwirken und das Geschehen mitzubestimmen. Von der Aufstellung über den Eintrittspreis bis hin zum sonntäglichen Bierpreis. Wir haben uns mit den „Machern“ getroffen und durften einen Blick auf das riesige Projekt werfen.

 

Unscheinbar. Das trifft es ganz gut. Die Büroräume der Agentur „Doppelpasse“ liegen im Herzen von Essen und außer einem kleinen Klingelschild weist nichts auf die Jungs hin, die ein einzigartiges Projekt gestartet haben. Die Jungs. Das sind  Gerrit Kremer (ehem. GF), Peter Schäfer (ehem. Jugendleiter ETB) und Peter Wingen (ehem. Jugendleiter Heisingen). Alle aus dem Essener Süden und Fußballverrückt. Also, wie wir. Man merkt, dass Sie einen Plan haben und dass sie Spaß haben. Von Beginn an hat man sich wohlgefühlt.

 „Willst Du im Essener Fußball etwas cooles machen, dann brauchst Du Fussballszene“

 

Jetzt startet man ein neuartiges Projekt und auf die Frage, warum es ausgerechnet der TCF ist gab es auch eine klare Antwort: „Wir haben einen Verein gesucht, der so wahnsinnig ist das Ganze umzusetzen. Es mussten aber auch bestimmte Kriterien erfüllt werden: Gute Anlage, nur ein Verein auf der Anlage und die Bereitschaft alles anders zu machen und dadurch das alle aus dem Essener Süden kommen lag es nahe dort einen Verein zu suchen.“ Den TCF hat man dabei sehr schnell Kennen- und lieben gelernt.

Nun ist das Trio seit 1 Jahr dabei und man kennt die witzigen Facebook-Aktionen des Kreisligsten, die auch uns begeistert haben. Die besten davon hängen übrigens an der Bürowand. 2 der Herren sind auch offizielle Vorstandsmitglieder in Freisenbruch. Von den Mitgliedern gewählt, denn man hat die Zeichen der Zeit erkannt.

 

„Alle Mitglieder des TCF sind involviert und kennen die Sachen, die wir vorhaben“

 

Um eine gesamte Mannschaft, als Managerspiel, online zu bringen braucht es viel Arbeit und Geduld, aber vor allem eine neue Website. Hier sollen jeden Tag neue Inhalte erscheinen und es wird vorgestellt, was gerade rund um die Mannschaft passiert. Der Aufbau dauerte ca. 2 Jahre und bietet alles, was wir aus Managerspielen kennen:

Alle Statistiken, Tore, Einsätze, man kann die Spieler bewerten und der Clou: die Trainer bewerten online die Trainingsleistung, damit man weiß welches Team man aufstellen sollte.

 

Alles auf der Seite ist sehr „clean“, einfach zu handhaben und sehr professionell. So soll jeder Spieler ein eigenes Video bekommen, um sich vorzustellen.  Außerdem werden alle Spiele gefilmt und es werden daraus 3 Minuten Videos, mit den Highlights erstellt und auch Interviews der Trainer und Spieler sind geplant. (An dieser Stelle hatte man mich dann restlos von dem Projekt überzeugt). Der Reviersport hat dem TCF die Ticker-Funktion bereitgestellt, so dass man als erster Kreisligist seine Spiele im bekannten RS-Ticker posten kann. Also können auch die Manager, die vielleicht nicht aus Essen sind die Spiele verfolgen. Natürlich verspricht man sich aber, dass dadurch noch mehr Zuschauer in den berühmten „Busch“ kommen.

Vor einigen Tagen wurde eine Fotosession mit allen Spieler gemacht. 8 Stunden lang wurden die neuen und alten Spieler abgelichtet, um auch das richtige Bildmaterial zu bekommen. Dafür wurden die Duschräume einfach mal zum Fotostudio umfunktioniert. Die Spieler fühlten sich dabei, wie die Profis und erlebten etwas einzigartiges und wahrscheinlich unvergessliches.

 

„Wäre der Kühlschrank nicht leer gewesen…“

 

Peter Schäfer blickt freudig auf den Tag zurück. „Alle Jungs, vor allem auch die Neuen Spieler sind den ganzen Tag auf der Anlage gewesen. Das ist nicht selbstverständlich. Hinterher sind wir auch noch weitergezogen, weil der Kühlschrank leer war“. Kreisliga ist eben wirklich sexy.

Vor dem Shooting wurden die Spieler ausgestattet: Es gab eine Sporttasche, wo alles drin war, was das Fußballerherz begehrt. Im Bereich Ausrüstung kann man nämlich auf einen bekannten Partner setzen: Es gibt eine direkte Kooperation mit Nike. Der Sportartikelhersteller  war total begeistert von der Idee und ist sofort angesprungen. Man hat sich dann 2 oder 3 Mal in der Deutschlandzentrale in Frankfurt getroffen und war sich dann einig. Kein Wunder, denn der TCF ist in der Essener Medienwelt der zweitgrößte Verein hinter RWE. 

 „Was habe ich als Manager davon?“

Die Frage stand im Raum und wurde direkt beantwortet. Ich kenne die Seite, die heute online geht, schon seit rund 2 Wochen und war direkt hellauf begeistert. Die Frage ist nur, wie kann das niedergeschrieben werden, ohne den Eindruck einer Werbeanzeige zu  vermitteln. Richtig. Wir halten uns einfach an die Fakten.

Jeder User hat einen eigenen Manager Startscreen, mit wichtigen Infos und kann dort die Aufstellung abgeben. Außerdem:

 

  • Nachrichten etc. (Internes Postfach, wo sich bspw. der Trainer meldet und sagt wer der Beste im Training war, Zusammenfassung der Trainingswoche, Infos wenn Spieler ausfallen usw.)
  • Spieltagsabrechnung (Einnahmen & Ausgaben) & Überblick Finanzen. Am Ende kann man sogar sagen, wie viel soll in die Jugend, wie viel soll für neue Spieler ausgegeben werden o. ä.
  • Man sieht wann und warum Spieler nicht zur Verfügung  stehen (Jetzt kann die Oma nicht mehr 3 Mal im Jahr Geburtstag haben)
  • Man kann das Trainervertrauen bestimmen. Ist das Vertrauen bei 15% hat der Coache eine Woche Zeit den Regler hochzubekommen. Dafür wird er interviewt und kann sich erklären. Danach gibt es eine Abstimmung. Man hat also auch das Schicksal des Coaches in den Händen
  • Es gibt Foren, Tabellen, Anfahrt zum nächsten Gegner, Infos zum Gegner und und und

 „Ich bin verliebt. Es ist wie FIFA. Nur ohne selbst zu spielen, aber es gibt Bier!“

 

Es ist der Wahnsinn. Ich kann alles mitbestimmen? Für die Frage hatte Peter Wingen nur ein müdes Lächeln über, denn ja man kann…

 

Alle User können vor der Saison aus 13 Systemen wählen und voten welche 3 in der Saison gespielt werden.

 

Jeder Spieler hat eine Haupt und eine Nebenposition und kann dann von den Usern in die erste Elf gewählt werden. Die Aufstellungsempfehlung des Trainers kann hierfür genutzt oder übernommen werden. Sogar Ecken, Elfer und Freistoßschützen können festgelegt werden. Nach jedem Spiel kann der User Noten vergeben und der beste Spieler bekommt einen Pokal (Wie im internationalen Fußball. Nur auf Asche. Geil!)

 

Videoaufzeichnung vom Training. Nach jedem Training gibt es ein Interview mit einer Person aus dem Trainerstab, der erzählt wie das Training war und auch ein Spieler wird sich äußern und ein paar Fragen beantworten.

 

Das ganze Projekt kostet aber auch etwas: 5€ im Monat. Ein Großteil davon geht als Einnahme an den Verein und Du spielst Abramowitsch und bestimmst den Kader mit. Natürlich dient es auch als Sicherheitsaspekt, damit niemand die Abstimmungen faken kann.

 

Das alles ist komplett neu und macht es leicht Spieler zu locken. Die Karriere ist nicht vorbei, wenn man mal ein Jahr B-Liga gespielt hat und es einem dann doch keinen Spaß macht. Es gibt auch ein riesiges Team hinter dem Team.  So gibt es u. a. ein Physiotherapeutin über Physiolife und mehrere Betreuer, die sich um alles kümmern.

 

Als Ziel wird der Aufstieg ausgegeben, aber erst mal steht das Ausprobieren im Vordergrund, denn auch beim TCF müssen die Neuen ankommen und Leistung bringen, aber man hat gute Typen verpflichtet- da wächst was zusammen. Man ist sich aber auch bewusst, dass der aktuelle Kader das schaffen kann.

 

Langfristige Pläne sind eher schwer zu benennen, weil man den Leuten das Instrument gibt den Weg mitzugestalten, aber prinzipiell ist der Weg das Ziel.

 „User, Spieler, Verein, Ehrenamtlichen…alle stehen vor einem großen Abenteuer“ sagt Schäfer.

Es muss eine andere Betreuung stattfinden als in einer normalen Mannschaft, denn die Jungs sind keine Medienprofis und der Konkurrenzkampf kann quasi vor der Kamera beginnen.  Es ist auch angedacht, dass die Spieler auch mal zum Sponsorentermin gehen und für den TCF Präsenz zeigen.

 

Der Trainingsauftakt ist am 04.07 und beinhaltet einen Leistungstest und eine Elferquote wird ermittelt, damit die User direkt etwas zum Voten haben.

 

Der Kader wird nun etwas anders aussehen, als in der Vorsaison: 7 Mann gehen in die Zweite und 2 verlassen den Verein. Es bleiben also 12 Freisenbrucher und es kommen 11 Neue. Darunter Spieler wie Manske, Vennekamp oder Steve Feind. Top Jungs für die B-Liga.

Man hat den TCF komplett umgekrempelt. ABER es wird noch immer alles selber auf der Anlage gemacht: Wasserboiler selber bezahlt, Asche neu bezahlt, neue Flutlicht Birnen etc. und für das alles sollen die 5 € verwendet werden.

 

Der TCF geht einen neuen Weg und Ihr könnt das Ganze hier ansehen und vielleicht seid Ihr bald einer der Manager des TCF. Uns hat das Konzept überzeugt, auch wenn ich vor unserem Gespräch leicht skeptisch war. Die Jungs haben eine riesen Idee umgesetzt und wir gehen davon aus, dass es klappen wird. Wir drücken Euch die Daumen.

 

Der Verein steht mit dem Rücken zur Wand und man will sich am eigenen Schopfe rausziehen. Online. Und anders als die Anderen.