02.10. Brutale Kopfnuss in der C-Liga !

Was war das denn für ne unfaire Sch... Aktion ? 
Beim Stand von 3:1 für TGD E-West II. rastete ein zuvor gefoulter Spieler Spieler vom Bader SV II.völlig aus ,nahm Anlauf und gab seinem Gegenspieler eine brutale Kopfnuss ,die so heftig war das sofort eine große Platzwunde entstand und ein Krankenwagen zur Behandlung des Opfers gerufen werden musste. Auch ein Einsatzwagen der Polizei war vor Ort um eine Eskalation zu vermeiden.Der Spieler kassierte vom besonnen agierenden Schiedsrichter Dunkel Rot und wurde des Platzes verwiesen. Das Spiel endete mit 4:1 für TGD III. Wir hoffen das der Verein da intern sehr konsequent handeln wird und der Übeltäter angemessen abgestraft wird, so was hat im Fußball überhaupt nichts zu suchen.

30.08. GTSV Stürmer bricht alle Rekorde !

Erst vorhin haben wir euch darüber informiert das Ph.Hollweg 5 x für Katernberg genetzt hat und somit alle Tore für die DJK schoß,wer jetztmeint mehr geht nicht ,der sollte sich mal in der KL C Gr. III umsehen. Benjamin Christ vom GTSV Essen traf allein der 1.HZ sage und schreibe 5 x und um den ganzen eins drauf zu setzen legte er noch 4 Tore in Halbzeit 2 nach. Das Spiel ging übrigens 16:2 für GTSV gegen FC Saloniki II aus. Benjamin hat nun stolze 16 Treffer auf der Habenseite und das ganze nach dem 3.Spieltag,unglaublich aber wahr . 

 

04.05. Faustschläge,Tritte und Beleidigungen,Abbruch !

Hört das denn nie auf ? Während der gestrigen Partie zwischen Spfr. Katernberg II. und FC Stoppenberg II. kam es zu unschönen Szenen. Man hört von Faustschlägen ,Tritten ,übelsten Beleidigungen uvm. Es ging wohl nach einem harmlosen Wortgefecht los.Selbst ältere Vorstandsmitglieder der Stoppenberger wurden angegangen und massiv verängstigt. Der Schiedsrichter sah natürlich keine andere Möglichkeit als das Spiel abzubrechen.Besucher des Spiels sprechen von einem abartigen Gewaltausbruch der einseitig initiiert wurde. Als die Polizei eintraf war ein Großteil der "Gewaltidioten " leider schon verschwunden.Wir sammeln gerade alle Fakten und halten euch auf dem laufenden. Wir bitten um euer Verständnis das wir erst dann ausführlich berichten können , wenn wir beide Seiten gehört haben bzw. diese bereit sind sich gegenüber FE zu äußern.

Hier vorab ein anonymisierter Augenzeugenbericht :
"Eigentlich sollte es ein entspannter Sonntag Nachmittag werden, da Stoppenberg als klarer Favorit in dem Spiel nichts zu befürchten hatte. Aber bereits in der Ersten Hälfte beim Stand von 1:0 für Stoppenberg kam es zu einer Tätlichkeit als ein Katernberger Spieler in der Mauer mit einem Faustschlag den Stoppenberger ins Gesicht traf. Schon in dieser Situation war der Schiedsrichter mit der Situation überfordert. Da er den Schlag nicht gesehen hatte gab es für ihn kein Grund den Katernberger vom Platz zu verweisen. Nach einem kleinen Tumult und einer Menge Diskussionsbedarf zwischen beiden Mannschaften ging das Spiel weiter, weil sich beide Mannschaften beruhigt haben um kein Spielabbruch zu provozieren.

Doch nach der Halbzeit war das Spiel nicht ruhiger. Es wurde sogar schlimmer. Beim Stand von 2:0 gelang es den Stoppenberger Stürmer per Kopf ins Tor zutreffen. Der Torwart hatte in den Ball deutlich hinter der Linie gehalten, was der Schiedsrichter nicht sah. Daher lies er es weiterlaufen und blickte schon wieder in die andere Hälfte, da der Ball von der Abwehr geklärt worden ist.

Der Torwart fing an den Stürmer zu beleidigen weil er wegen dem nicht gegebenen Tor noch am protestieren war. Als 2 weitere Spieler von Katernberg sich einmischten, drohte die Sache zu eskalieren und der Schiedsrichter hat das ganze untätig beobachtet. Als dann der erste Faustschlag vom Katernberger Spieler kam, eskalierte das ganze und sowohl Mannschaft als auch Zuschauer stürmten auf die Stoppenberger Spieler zu die versucht hatten die Spieler voneinander zu trennen.

Doch weder Schiedsrichter noch Ordner konnten die Faustschläge und Tritte auf Teilweise am Boden liegende Stoppenberger verhindern. Das Spiel wurde zwar abgebrochen aber die Spieler hatten sich dennoch nicht beruhigt und wollten kaum noch aufhören. Es dauerte eine ganze Weile bis die Spieler von Katernberg zurückgehalten worden. Und als dann die Polizei kam war bereits die halbe Mannschaft verschwunden."

15.03. Holsterhausen IV.  gegen AL ARZ II. - Spielbericht 

„Lass doch mal Dampf ab und geh mit deinem Schatz am nächsten Sonntag auf den Fussballplatz. Es muss ja nicht die Bundesliga sein, Bundesliga sein, ein Prima-Club ist unser Sportverein. Eine Flanke - Schuss – hinein!“ an diesen Klassiker von Gerd Fröbe, erinnerte sich euer Berichterstatter als er nebst Gattin die altehrwürdige Kampfbahn des TUS Holsterhausen an der Pelmannstraße betrat. Denn ein echter Fussball-Leckerbissen stand auf dem Spielplan der Kreisliga C – Gruppe 3. Die 4. Mannschaft vom Tus Holsterhausen traf auf die 2. Mannschaft von Al Arz Libanon. Die Vorzeichen für dieses Spiel waren klar, als Tabellenvierter wollte Al Arz den Kontakt zu Spitzengruppe waren während Tus Holsterhausen als Dreizehnter im Tabellenkeller festhängt. Leider nahm das Spiel  von Anfang an den zu erwartenden Verlauf. Während Al Arz Libanon auf dem  neuen Kunstrasenplatz ein gepflegtes Kurzpassspiel aufzogen, hatten Trainer Dirk Weißkopf vom TUS Holsterhausen wohl falsch in die Taktikkiste gegriffen. „Langholz“ - also lange Bälle nach vorne und eine Abseitsfalle, die (leider) dass eine oder andere Mal nicht zuschnappte. Kämpferisch spielten beide Mannschaften am Limit, doch bereits nach kurzer Zeit machte sich die spielerische Überlegenheit von Al Arz deutlich bemerkbar. 4 blitzsauber heraus gespielte Kontertore sorgten schnell für klare Verhältnisse an der Pelmannstraße, kurz vor der Halbzeit konnte Holsterhausen mit einem Tor verkürzen, doch in der 2. Halbzeit brachen in der Abwehr alle Dämme und es bahnte sich ein Debakel an, denn die Abseitsfalle wurde mehrfach überspielt. Hätte nicht der Torwart vom Tus Holsterhausen seinen Schokoladentag gehabt, dann wäre die Klatsche sicher noch deutlicher ausgefallen. Am Ende stand ein 11:1 für Al Arz Libanon, ein Ergebnis, welches auch in dieser Höhe verdient ausfiel, da einige glasklare Torchancen von den Al Arz Spieler leichtfertig vergeben wurden. Bereits nächste Woche bietet sich den Spielern von Tus Holsterhausen die Chance auf Wiedergutmachung, dann geht’s zum schweren Auswärtsspiel zum FC Alanya Essen II.

Für FE vor Ort: K.H. Grabowski

17.12. ESC Preußen II: Herbstmeister ohne Niederlage!

In der Gruppe III der Kreisliga C NW hat sich ein spannender Zweikampf zwischen der Reserve der Preußen und der des FC Stoppenberg entwickelt. Auch wenn andere Teams dahinter lauern wird es wohl auf die beiden Tor-Giganten hinauslaufen.

Das Highlight der Hinrunde war sicherlich das Aufeinandertreffen der beiden Spitzenteams. Dies endete 1:1 unentschieden und war für die Preußen sehr glücklich, da der FCS Chance um Chance liegen ließ.

Nun führt das Team von der Seumannstraße die Tabelle mit 2 Punkten Vorsprung an, da die Stoppenberger auch gegen den VFB Nord nur Remis spielten. Aufgrund der überragenden Torquote gilt der ESC als Favorit, denn nach 15 Spielen haben die Jungs sagenhafte 119:12 Tore. Dies ist zum Einen der Offensive um Hoffmann, Yavuz, Wessel und Liedtke geschuldet, aber auch die Abwehr um Libero Alex Peter stand mehr als einmal sattelfest.

Vielleicht stolpert noch mal eines der beiden Teams, aber prinzipiell ist davon auszugehen, dass sich die Meisterschaft im Spiel der beiden Teams am 19.04.2015 entscheiden wird. Der ESC Preußen bittet dann an der heimischen Seumannstraße zum Tanz.

Es bleibt also spannendend zu verfolgen, wie sich dieser Zweikampf weiterentwickelt.